Chat with us, powered by LiveChat
FiD's+14%

Château Léoville Poyferré 2012

Bordeaux - Saint-Julien - 2ème Grand Cru Classé - Château Léoville Poyferré

2ème Grand Cru Classé en 1855

89,64 $
Flasche 0.75L
Nicht auf Lager
Wenn lieferbar, bitte benachrichtigen
Sichere Verpackung und Transportversicherung

Sichere Verpackung und Transportversicherung

100% sichere Zahlung
100% sichere Zahlung
Im klimatisierten Keller gelagert
Im klimatisierten Keller gelagert
Merkmale
Rebsorten
Cabernet Sauvignon 62%
Merlot 32%
Petit Verdot 6%
Château Léoville Poyferré

Château Léoville Poyferré

Synonym für aromatische Finesse und Eleganz liegt das Château Léoville Poyferré im Norden der renommierten Appellation Saint-Julien. Es entstand 1840 aus den verschiedenen Teilungen der Domaine de Léoville und ging in den Besitz des Barons de Poyferré über, der es mit seinem Namen versah.

Es wurde bei der prestigeträchtigen Klassifizierung von 1855 als zweiter Grand Cru Classé ausgezeichnet. Die Familie Cuvelier, Weinhändler, erwarb es 1920. Seit 40 Jahren leitet Didier Cuvelier die Umstrukturierung des Weinbergs, wobei er die Umwelt und das Terroir respektiert. Seine Cousine Sara Lecompte Cuvelier hat 2018 die Leitung übernommen.

Das Weingut umfasst 58 Hektar Rebfläche, die mit 61% Cabernet Sauvignon, 27% Merlot, 8% Petit Verdot und 4% Cabernet franc bepflanzt sind. Die Weine werden vollständig in Eichenfässern, von denen 80 % neu sind, über einen Zeitraum von 18 bis 20 Monaten ausgebaut.

Le Pavillon de Poyferré, der Zweitwein der Domaine, wird hauptsächlich aus Merlot hergestellt.

Der Château Léoville Poyferré ist ein erhabener Wein, der viel Kraft und Körper bietet, ohne seine Subtilität zu verlieren.

Bewertungen von professionellen Kritikern Château Léoville Poyferré 2012.

Wine Advocate - Robert Parker
92/100
James Suckling
94/100
Wine Spectator
91/100
Jancis Robinson
16.5/20
Vinous - A. Galloni
94/100

Beschreibung Château Léoville Poyferré 2012

Der Jahrgang 2012 war vor allem durch einen heißen und sehr trockenen Sommer gekennzeichnet, der auf einen kühlen und sehr feuchten Frühling folgte. Ab August stabilisierten sich die Wetterbedingungen und ermöglichten den Trauben einen guten Reifeprozess. Die Weinlese, die in aller Ruhe durchgeführt wird, ist sehr selektiv, so dass nur die qualitativ hochwertigsten Trauben erhalten bleiben.

Blend des Jahrgangs 2012: 61% Cabernet Sauvignon, 27% Merlot, 8% Petit Verdot, 4% Cabernet Franc.

Die Robe ist von herrlich dunkelroter Farbe, mit schönen Kachelreflexen.

Die Nase öffnet sich mit intensiven Noten von schwarzen Früchten, Brombeeren und Crème de Cassis, Nelken, Karamell und pfeffrigen Gewürzen, sublimiert durch einen blumigen Duft von verblassten Rosen.

Der Einstieg in den Mund ist seidig, der Wein entwickelt eine tiefe Materie und ein kräftiges Aroma, das Aromen von Holz, Vanille und kleinen roten Früchten bietet. Die Tannine sind schmelzend, elegant und rassig und tragen ihn zu einem langen würzigen und anhaltenden Abgang.

Speise- und Weinkombinationen:
Château Léoville Poyferré 2012 passt zu einem Tournedos Rossini, einer 3-stündigen Lammkeule, gebratenen Kalbsnieren mit Senf, Gänsebraten oder mit Gänseleber gefülltem Fasan.

Wenn Sie ihn mit Käse kombinieren möchten, probieren Sie ihn zu Cantal, Edamer, gereiftem Mimolette, Morbier mit Trüffel oder Saint-Nectaire.

Als Dessert genießen Sie ihn zu den 2000er Platten von Pierre Hermé, einem Entremet mit drei Schokoladen oder einer Schokoladen-Himbeer-Torte.

Alterungspotenzial und Verkostung:

Der Château Léoville Poyferré 2012 kann noch 10 bis 15 Jahre im Keller lagern und wird seinen Höhepunkt zwischen 2032 und 2035 erreichen.

Er kann jedoch schon heute verkostet werden. Stellen Sie dazu die Flasche am Vorabend bei Zimmertemperatur in den Servierraum. Dann öffnen Sie sie und dekantieren sie 5 bis 6 Stunden vor der Verkostung.

Die Flaschen werden im Keller lichtgeschützt, liegend und bei einer optimalen Luftfeuchtigkeit von 70% aufbewahrt.

Laden ...