Chat with us, powered by LiveChat

Bordeaux

Bordeaux ist ein Name, der überall auf der Welt an Wein erinnert. Ein Weinbaugebiet, das für seine großen Châteaux und seine Gewächse bekannt ist, von denen einige Weltruhm erlangt haben. Auch wenn man noch nicht die Gelegenheit hatte, sie alle zu probieren, so sind einem doch einige Namen vertraut geworden.

Mehr sehen ...
Preis
Marke
Appellation
Jahrgang
Farbe
Ranking
Terroir
Verpackung
Format et conditionnement
Pastillen
Macallan M Decanter Black 2022 release

Macallan M Decanter Black 2022 release

Louis XV Brut Millésime 2012

Louis XV Brut Millésime 2012

Rémy Martin 1738 Accord Royal

Rémy Martin 1738 Accord Royal

Entdecken Sie das Weinbaugebiet Bordeaux und die Grands Crus Classés

Bordeaux ist ein Name, der überall auf der Welt an Wein erinnert. Ein Weinbaugebiet, das für seine großen Châteaux und seine Gewächse bekannt ist, von denen einige Weltruhm erlangt haben. Auch wenn man noch nicht die Gelegenheit hatte, sie alle zu probieren, so sind einem doch einige Namen vertraut geworden.

Die großen Weine von Bordeaux stammen aus prestigeträchtigen kontrollierten Herkunftsbezeichnungen wie Margaux, Pauillac, Sauternes, Pomerol, Pessac-Léognan oder Saint-Emilion und bieten eine enorme Fülle sowie eine ihnen eigene Persönlichkeit, egal ob sie rot, weiß oder likörartig sind.

Wer hat noch nicht von der berühmten Klassifizierung von 1855 gehört, die Châteaux zu den emblematischsten der Weinwelt zählt, von der Stadt Saint-Emilion, deren Weinberge als erste zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden, oder von der Region Graves?

Betreten Sie das Geheimnisder größten Weine von Bordeaux, deren jahrhundertelange Existenz dazu beigetragen hat, ihr Image auf der internationalen Weinszene zu prägen.

Wie Paul Valéry sagte: "Ein Bordeaux Verkoster, der von einem Wein sagt, dass er im Mund den Pfauenschwanz macht, ist mehr als einem Dichter ebenbürtig".

Bordeaux ist das größte Weinbaugebiet mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung der Welt und steht für außergewöhnliche Crus und Châteaux, die allen Weinliebhabern bekannt sind. Es handelt sich um ein altes Weinbaugebiet mit einer Rebfläche von fast 120.000 Hektar und einer durchschnittlichen Jahresproduktion von 5 Millionen Hektolitern. Es gibt 60 kontrollierte Herkunftsbezeichnungen, von denen einige zu den prestigeträchtigsten der Weinwelt gehören, darunter auch die berühmten Grands Crus Classés. Diese prestigeträchtigen Appellationen sind in zwei große geografische Zonen unterteilt:

- Die Rive gauche der Garonne mit der Stadt Bordeaux, die die Region Médoc im Norden, die Region Graves in der Mitte und die Region Sauternais im Süden umfasst. Im Médoc gibt es fünf Appellationen, in denen die Grands Crus Classés der berühmten Klassifizierung von 1855 zusammengefasst sind: Haut-Médoc, Margaux, Saint-Julien, Pauillac und Saint-Estèphe. Es handelt sich ausschließlich um Rotweine und es gibt 61 von ihnen, die in fünf Kategorien hierarchisch gegliedert sind.

Im Süden umfassen die Appellationen Sauternes und Barsac 21 weitere Grands Crus der gleichen Klassifizierung, ausschließlich weiße Süßweine, die in drei Kategorien hierarchisch geordnet sind.

Was die Region Graves betrifft, so gibt es die Appellation Pessac-Léognan mit 14 Grands Crus Classés aus der Klassifizierung der Graves von 1953. Dabei handelt es sich größtenteils um Rot- und Weißweine Secs.

- Die Rive droite der Dordogne mit den Weinbergen von Saint-Emilion und Pomerol, die sich in der Nähe der Stadt Libourne befinden. Die Appellation Saint-Emilion Grand Cru hat ihre eigene Klassifizierung, die 1955 initiiert wurde und in drei Kategorien hierarchisch gegliedert ist. Sie wird alle zehn Jahre überarbeitet und die letzte Ausgabe datiert vom September 2022. Sie umfasst insgesamt 85 Grands Crus Classés, die alle Rotweine umfassen. Die Appellation Pomerol hat keine offizielle Klassifizierung, aber ihre Crus sind nicht minder berühmt.

Die großen Weine aus Bordeaux, ob rot, weiß oder likörartig, bieten eine enorme Vielfalt. Sie sind komplex, raffiniert und besitzen eine ganz eigene Persönlichkeit. Entdecken Sie unsere Auswahl an Grands Crus Classés aus Bordeaux.

Wie entstand der Ruf der Weine von Bordeaux?

Das Weinbaugebiet von Bordeaux entstand zu Beginn des 1. Jahrhunderts mit der Ankunft der römischen Legionen. Nach und nach stieg das Ansehen der Weine, so dass der aus Bordeaux stammende Dichter Ausone sie in seinen Schriften im 4.

Dank der Heirat von Eleonore von Aquitanien mit dem zukünftigen englischen König Heinrich II. im 12. Jahrhundert erlebten die Weine aus Bordeaux schließlich eine echte Entwicklung durch den Handel mit den Britischen Inseln. Dieser Handel wird natürlich durch das Vorhandensein des Flusses Garonne ermöglicht, der es Handelsschiffen erlaubt, zwischen dem Hafen von Bordeaux und dem Atlantik zu verkehren.

Erst im 17. Jahrhundert wurden die ersten "Châteaux" gebaut, vor allem von Engländern, Iren und Holländern, die sich für die Weinberge von Bordeaux interessierten und dort Land für den Weinanbau erwarben.

Die Vermarktung von Wein in Glasflaschen begann erst im 18. Jahrhundert mit den ersten Exporten. Zu dieser Zeit entwickelte die Londoner Gesellschaft eine wahre Begeisterung für die großen Weine aus Bordeaux. Infolgedessen entwickelte sich der Weinbau vor allem im Médoc, wobei der berühmte "Place de Bordeaux" eine wichtige Rolle spielte. Sie bestand (wie auch heute noch) aus den Weinhändlern einerseits, die eine Schlüsselrolle bei der Verbreitung der Weine in der ganzen Welt spielten, und den Maklern andererseits, die als Vermittler zwischen den Châteaux und den Handelshäusern unverzichtbar waren. Gepaart mit den neuen Techniken der Weinbereitung und Weinlagerung, die nach und nach aufkommen, tragen all diese Trümpfe dazu bei, dass das Weinbaugebiet Bordeaux in der ganzen Welt strahlt.

Jahrhundert erreichte Bordeaux einen wahren Höhepunkt, insbesondere durch die Erstellung der Klassifizierung von 1855, die von Napoléon III für die Weltausstellung in Paris angeordnet wurde. Diese Klassifizierung enthält eine Hierarchie zwischen den Grands Crus Classés de la Garonne, deren Rotweine sich alle im Médoc befinden, mit Ausnahme des Château Haut-Brion, der sich in den Graves befindet, und den weißen Süßweinen, die sich in den Weinbergen von Sauternes und Barsac befinden.

Obwohl die Phylloxera-Krise Ende des 19. Jahrhunderts den gesamten europäischen Weinbau stark in Mitleidenschaft zog und Anfang des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs andauerte, erholte sich das Weinbaugebiet von Bordeaux ab den 1950er Jahren wieder. Die Klassifizierungen der Weine von Graves und Saint-Emilion wurden 1953 bzw. 1955 eingeführt und trugen zum Ansehen der großen Weine von Bordeaux bei.

Die Primeurwoche von Bordeaux wurde 1982 offiziell eingeführt, als Baron Philippe de Rothschild die Idee hatte, seinen Wein des Jahrgangs, der sich noch im Ausbau befand, bereits im April probieren zu lassen. Die Idee begeisterte auch andere Besitzer von Grands Crus in der Region, und schließlich griffen Kritiker und Medien das Thema auf. Heute ist die Woche der Primeurs, die jedes Jahr im April in Bordeaux stattfindet, ein unumgängliches Ereignis in der Weinwelt. Die sogenannten Primeurs werden von den Handelshäusern zwischen Mai und Juni verkauft, wenn die Châteaux ihre Verkaufspreise festgelegt haben.

Heute ist das Weingut von Bordeaux wie eine Sonne, die den Planeten Wein weiterhin zum Strahlen bringt, sich ständig neu erfindet und die Mittel für ihre Ambitionen bereitstellt.

Welche verschiedenen Klassifizierungen gibt es für die großen Weine von Bordeaux?

In Bordeaux wurden drei Weinbauklassifizierungen erstellt, um die größten Weine aufzulisten, die berühmten Grands Crus Classés.

Die emblematischste unter ihnen ist unbestreitbar die Klassifizierung von 1855, die 61 Rotweine für das Médoc und Graves sowie 21 Likörweine für die Region Sauternes und Barsac umfasst :

Die rot klassifizierten Grands Crus befinden sich alle im Médoc, mit Ausnahme des Château Haut-Brion, der in den Graves liegt. Sie sind in fünf Kategorien eingeteilt: 5 Premiers Crus, 14 Seconds Crus, 14 Troisièmes Crus, 10 Quatrièmes Crus und 18 Cinquièmes Crus. Sie ist in Stein gemeißelt und wurde nur einmal geändert, als der Château Mouton Rothschild 1973 von Second zu Premier Grand Cru Classé wurde.

Die Grands Crus Classés von Sauternes und Barsac verteilen sich auf 1 Premier Cru Supérieur, den berühmten Château d'Yquem, 11 Premiers Crus und 14 Seconds Crus.

1953 wurde die Klassifizierung der Weine des Graves erstellt, die 1959 eine Revision erfuhr. Obwohl es damals die kontrollierte Ursprungsbezeichnung Pessac-Léognan noch nicht gab (sie wurde erst 1987 offiziell geschaffen), liegen alle betroffenen Crus in ihrem Produktionsgebiet. Es gibt 14 Crus, von denen einige nur als Rotwein klassifiziert sind, wie Château Haut-Bailly, und andere als Rot- und Weißwein, wie Domaine de Chevalier.

Die dritte, nicht weniger prestigeträchtige Klassifizierung ist die Klassifizierung von Saint-Emilion, die alle zehn Jahre überprüft wird und 1955 herausgegeben wurde. Sie ist in drei Kategorien unterteilt: Premiers Grands Crus Classés A, Premiers Grands Crus Classés und Grands Crus Classés. Die letzte Ausgabe (verkündet am 8. September 2022), widmet ab dem gleichnamigen Jahrgang 85 Weingüter:

  • 2 Premiers Grands Crus Classés "A": Château Pavie (promutiert seit 2012) und Château Figeac (promutiert seit 2022)
  • 12 Premiers Grands Crus Classés, darunter z. B. Château Canon und Château Larcis Ducasse
  • 71 Grands Crus Classés, darunter Château La Dominique und Château Fombrauge

Es ist zu beachten, dass die Kategorie Premier Grand Cru Classé bei der vorletzten Ausgabe im Jahr 2012 die Kategorie Premier Grand Cru Classé "B" ersetzte, die bis dahin auf den Flaschen angeheftet war.

Die letzte Überarbeitung für die Rangliste 2022 war von mehreren Wendungen geprägt. Das vorzeitige Ausscheiden der Château Ausone und Château Cheval Blanc aus der Rangliste im Januar 2022, die historisch gesehen als Premier Grand Cru Classé A seit ihrer Gründung die Speerspitze der Rangliste bildeten, sorgte für Aufregung. Ihnen folgten die Château Angelus (2012 zum Premier Grand Cru Classé "A" befördert) und die Château La Gaffelière (Premier Grand Cru Classé seit 1955). Ein schwerer Schlag für das Image der Rangliste, gewiss, aber das hielt sie nicht davon ab, in ihrer siebten Ausgabe verkündet zu werden.

Welches sind die kultigsten Weine aus Bordeaux?

Aus Rive gauche oder aus Rive droite, die großen Weine aus Bordeaux haben legendäre Ikonen in ihren Reihen. Diese Weine sind allen Weinliebhabern bekannt und lassen ihre Vorstellungskraft als Weinverkoster träumen.

Unter den Weinen aus dem Médoc ist der Château Margaux das Flaggschiff, neben seinen vier Kollegen, die sich den Titel Premier Grand Cru Classé im Jahr 1855 teilen: Château Latour, Château Haut-Brion, Château Lafite Rothschild und Château Mouton Rothschild. Zusammen verkörpern sie die Vollendung der großen Weine, die die Zeit überdauern sollen.

Wie könnte man nicht den Château d'Yquem erwähnen, den einzigen Château von Bordeaux, der den Titel Premier Cru Supérieur erhalten hat und dessen Ruf in Bezug auf Finesse, aromatische Komplexität und Eleganz nicht mehr zu leugnen ist.

Die Château Cheval Blanc und Château Ausone waren schon immer die beiden emblematischen Namen der Rive droite für das Weinbaugebiet Saint-Emilion, die sich durch Konzentration und unvergleichliche Raffinesse auszeichnen. Die Châteaux Angélus, Château Pavie und Château Figeac verkörpern ebenfalls die Elite ihrer Appellation, sie sind allesamt fröhliche Lagerweine.

In der benachbarten Appellation Pomerol ist Petrus der Mythos unter den Mythen. Der berühmteste der Crus von Bordeaux, maßgeschneidert hergestellt, ohne Überschwang, mit einem tiefen und verführerischen Stil.

Entdecken Sie unsere Auswahl an Jahrgängen Bordeaux Prestige.

Laden ...