Chat with us, powered by LiveChat
FiD's+14%
Neues Produkt

Château Lafite-Rothschild 2014

Bordeaux - Pauillac - 1er Grand Cru Classé - Château Lafite-Rothschild

1er Grand Cru Classé en 1855.

928,25 $

Format et conditionnement

Auf Lager
Sichere Verpackung und Transportversicherung

Sichere Verpackung und Transportversicherung

100% sichere Zahlung
100% sichere Zahlung
Im klimatisierten Keller gelagert
Im klimatisierten Keller gelagert
Merkmale
Rebsorten
Cabernet Sauvignon 87%
Merlot 10%
Cabernet franc 3%
Château Lafite-Rothschild

Château Lafite-Rothschild

Es ist unmöglich, über die großen Weine des Médoc zu sprechen, ohne das Château Lafite-Rothschild zu erwähnen. Ein geschichtsträchtiges Weingut, dessen Ruf und Prestige nur noch von den legendären Weinen übertroffen wird, die dort geboren werden.

Eine alte mittelalterliche Herrschaft, in der unter Jacques de Ségur, der aus einer Familie von Parlamentariern aus Bordeaux stammte, in den 1670er Jahren die ersten Reben gepflanzt wurden. Dank des technischen Fortschritts erlangte der Wein nach und nach einen ausgezeichneten Ruf am königlichen Hof von Versailles, aber auch auf der anderen Seite des Ärmelkanals durch die Ausweitung des Handels mit England. Im Jahr 1787 lobte ihn Thomas Jefferson, der damalige Botschafter der USA in Frankreich, in seinen Reiseaufzeichnungen.

Das Château Lafite wurde 1855 anlässlich der Pariser Weltausstellung in den Rang eines Ier Grand Cru Classé erhoben, eine Auszeichnung, die es mit Château Latour, Château Haut-Brion und Château Margaux sowie seit 1973 auch mit Château Mouton Rothschild teilt.

Der spätere Aufstieg von Château Lafite ist zu einem großen Teil der Familie Rothschild zu verdanken: Baron James de Rothschild erwarb das Weingut im Jahr 1868 und gab ihm von diesem Zeitpunkt an seinen Namen. Als Baron Eric 1974 die Leitung übernahm, wurde nach und nach alles in die Wege geleitet, um... Mehr sehen ...

Bewertungen von professionellen Kritikern Château Lafite-Rothschild 2014.

Wine Advocate - Robert Parker
95/100
James Suckling
98/100
Wine Spectator
95/100
Jancis Robinson
17.5/20
Vinous - A. Galloni
95/100

Beschreibung Château Lafite-Rothschild 2014

2014 ist ein schöner Jahrgang in den Weinbergen von Bordeaux, der sich durch ein sehr kontrastreiches Klima auszeichnet. Die Blüte der Reben war dank eines sonnigen Frühlings homogen, dann wechselte der Sommer zwischen einem schönen Juli und einem kühleren August. Die Nachsaison im September und Oktober war dank einer Reihe von warmen und sonnigen Tagen bis in den Oktober hinein glücklicherweise prächtig. Die Trauben wiesen somit eine sehr gute önologische Konstitution auf.

Blend des Jahrgangs 2014: 87% Cabernet Sauvignon, 10% Merlot, 3% Cabernet Franc.

Die Robe ist von sehr dunkelroter Farbe, verziert mit brillanten granatroten Reflexen, die leicht gekachelt sind.

Die Nase ist sehr komplex und fruchtig, mit Noten von schwarzen Johannisbeeren und schwarzen Kirschen, gefolgt von getrockneten Blumen, Kardamom und einer gierigen Röstholznote.

Der Auftakt ist weich und subtil, der Wein drängt sich mit einer voluminösen Textur und Dichte auf, unterstützt von einem sehr eleganten Tanningerüst. Die Aromen von konfitürartigen schwarzen Früchten, Kakao und pfeffrigen Gewürzen setzen sich in einem langen, großzügigen und anhaltenden Abgang fort.

Speise- und Weinkombinationen:

Der Château Lafite Rothschild 2014 passt hervorragend zu Tournedos Rossini, Rindfleisch in Pfefferkruste, Gänsebraten, Bresse-Taube mit Steinpilzen und Gänsestopfleber oder Rinderbraten, der mit einer Winzersauce mit Piment d'Espelette gespickt ist.

Für eine Kombination mit Käse wählen Sie ungekochten Presskäse wie Morbier mit Trüffel, Saint-Nectaire, Cantal und reifen Mimolette.

Zum Abschluss empfiehlt sich ein köstliches Dessert wie eine Operntorte, eine Pralinenhaube oder ein Entremet mit Vanille und Schokolade.

Lagerfähigkeit und Verkostung:

Der Chateau Lafite Rothschild 2014 in Imperial kann noch 40 Jahre im Keller liegen, um seine ganze Pracht zu entfalten, da das große Fassungsvermögen der Flasche dem Wein ein viel größeres Reifepotenzial verleiht.

Es ist jedoch nicht nötig, so lange zu warten, denn mit der richtigen Vorbereitung der Verkostung kann man ihn schon heute voll genießen. Öffnen Sie dazu die Flasche am Vorabend im Verkostungsraum, damit sie sich an die Raumtemperatur gewöhnen kann. Wenn nicht, öffnen Sie die Flasche idealerweise 7 bis 8 Stunden vor der Verkostung.

Die Flaschen werden im Keller lichtgeschützt, liegend und bei einer optimalen Luftfeuchtigkeit von 70% aufbewahrt.

Laden ...